FÜR GESELLSCHAFTEN MIT SISTEMATISCHEN VERLUSTEN KANN DAS LEASING VOM OPERATIVEN BETRIEBSERGEBNIS (MOL) AUSGESCHLOSSEN WERDEN

Eine Gesellschaft mit sistematischen (steuerlichen) Verlusten (drei Steuerperioden in Folge oder in einem Dreijahreszeitraum zwei Steuerperioden mit Verlust und dritte Steuerperiode unter Minimum) wird ab der vierten Steuerperiode als nicht operativ angesehen, auch wenn der sog. Test der Operativität bestanden würde. Die Agentur der Einnahmen hat hier spezifische Fälle vorgesehen, welche die automatische Außerkraftsetzung dieser Regelung vorsehen und auf Gesellschaften mit sistematischen Verlusten beschränken. Kürzlich hat die Agentur klargestellt, dass für die Überprüfung der Gründe einer evtl. Außerkraftsetzung mit operativen Betriebsergebnis (positiv) die Leasingraten ebenso wie die Abschreibungen keine Rolle spielen.