MwSt. - Abrechnung gemäß Kassaprinzip: Abwicklungsformen

Die Abrechnung der MwSt. auf Ein- und Ausgangsrechnungen erfolgt mit aufschiebender Wirkung zum Zeitpunkt der Zahlung. Der Auftraggeber oder Käufer, welcher die MwSt. nicht nach dem Kassaprinzip abrechnet und Rechnungen von Subjekten erhält, welche für dieses Abrechnungssystem optiert haben, kann die MwSt. weiterhin zum Zeitpunkt der Durchführung der jeweiligen Operation absetzen, auch wenn die Rechnung noch nicht bezahlt ist. Die MwSt. wird auf jeden Fall nach einem Jahr ab Durchführung der Operation absetzbar. Die Abrechnung der MwSt. gemäß Kassaprinzip ist bei Operationen mit Privatpersonen nicht anwendbar. Auf den ausgestellten Rechnungen muss folgende Beschriftung angebracht werden: „Operation mit Abrechnung der MwSt. nach dem Kassaprinzip gemäß Art. 32-bis, G.D. 22/06/2012 Nr. 83“. Das Abrechnungssystem ist für drei Jahre bindend.