Sonntagsarbeit im Handel

Im Advent sind viele Geschäfte an den vier Sonntagen sowie am 8. Dezember offen. Für den Einsatz von Mitarbeitern an diesen Tagen gilt folgende Regelung:

a) Arbeitsstunden am 1. und 2. Adventssonntag: Für die geleisteten Arbeitsstunden ist eine Entlohnung von 150 % des Stundenlohnes vorgeschrieben; 50 % werden ausbezahlt, für die restlichen 100 % müssen die dafür vorgesehenen Ersatzruhetage innerhalb von 14 Tagen in Anspruch genommen werden.

b) Arbeitsstunden am 8. Dezember: Für die geleisteten Arbeitsstunden ist eine Entlohnung von 195 % des Stundenlohnes vorgesehen; 95 % werden ausbezahlt, und für die restlichen 100 % werden die vom gesamtstaatlichen Kollektivvertrag vorgesehenen bezahlten Freistellungen (88 und 104 Stunden) um die am 8. Dezember gearbeiteten Stunden erhöht.

c) Arbeitsstunden am 3. und 4. Adventssonntag: Für die geleisteten Arbeitsstunden ist eine Entlohnung von 195 % des Stundenlohnes vorgeschrieben; 95 % der Entlohnung werden ausbezahlt, und für die restlichen 100 % müssen die dafür gesetzlich vorgeschriebenen Ersatzruhetage innerhalb von 14 Tagen gewährt bzw. in Anspruch genommen werden.