Stabilitätsgesetz 2013: die letzten durch das Parlament angebrachten Änderungen

Das Parlament hat einige Änderungen am eingebrachten Stabilitätsgesetz der Regierung angebracht:

- die Reduzierung eines Prozentpunktes der ersten beiden IRPEF-Steuersätze wurde nicht wie vorgesehen, eingeführt, bzw. die Steuersätze haben keine Änderungen erfahren;

- Abänderung einiger Absetzbeträge für Einkommen über 15.000 Euro. Der Freibetrag von 250 Euro für gewisse Absetzbeträge und Sonderausgaben IRPEF sowie die Bestimmung bzgl. eines Höchstbetrages von 3.000 Euro für gewisse Absetzbeträge wurde wieder abgeschafft und durch höhere Absetzbeträge für Kinder zu Lasten ersetzt. Die besagten Absetzbeträge gelten ab dem 1. Januar 2013 und sind somit für die Einkommenssteuererklärungen, welche im Jahr 2014 vorzulegen sind, rechtskräftig.

- mit Wirkung 1. Juli 2013 wird der ordentliche MwSt.-Satz von derzeit 21 % auf 22 % erhöht.

ISO 9001 Zertifizierung / Bester Arbeitgeber Südtirols